Hero overlay

Blog

Taurin - was ist das?

11.09.2019 von Fit Industry

Taurin - was ist das eigentlich?

Was genau ist Taurin?

Der Name Taurin leitet sich aus dem Lateinischen ab, denn „Taurus“ bedeutet „Stier“ oder „Ochse“. Taurin ist eine organische Säure, welche beim Stoffwechsel durch den Abbau der Aminosäuren Cystein und Methionin entsteht. Taurin kommt im gesamten Körper vor, besonders aber in den Augen, im Herz, im Blut, im Gehirn und in den Muskeln. Diese sind für eine gute Leistungsfähigkeit beim Training extrem wichtig. Dazu müssen sie einwandfrei funktionieren und deshalb mit einer ausreichenden Menge wichtiger Nährstoffe versorgt werden. Viele Sportler nehmen gerne Taurin ein, da sie sich davon eine Leistungssteigerung erhoffen. Taurin galt lange Zeit als nicht-essentielle Aminosäure, da der Stoff vom Körper selbst produziert wird. Allerdings nur in den überlebensnotwendigen Mengen, um die Organfunktion zu erhalten. Pro Tag produziert der Körper etwa 125 mg Taurin, bei einer ausgewogenen Ernährung kommen nochmal etwa 400 mg über die Nahrung dazu. Ein Taurinmangel kommt deshalb äußerst selten und nur unter bestimmten Umständen zustande.

Wie ist die Wirkung von Taurin?

Eine der wichtigsten Funktionen von Taurin, ist der Aufbau des menschlichen Nervensystems. Deshalb erhalten Säuglinge mit der Muttermilch eine ordentliche Dosis davon. Darüber hinaus begünstigt Taurin die Signalübertragung von Nervenzellen, indem es die Bewegung von Natrium und Kalium durch Zellmembranen erleichtert. Die Bewegung dieser Ionen ermöglicht bioelektrische Impulse. In Zellen fördert Taurin die Einlagerung und Bildung von Kalzium. Darüber hinaus hat Taurin eine stark antioxidantische Wirkung. Taurinmangel führt zu Störungen des Immunsystems. In Tierversuchen wurde zudem nachgewiesen, dass Taurin Entzündungen hemmt.

Gibt es Nebenwirkungen?

Wie so oft kommt es auch hier auf die Dosis an. In normalen Mengen ist Taurin nicht schädlich und hat keine Nebenwirkungen. Allgemein wird der Stoff also als unbedenklich eingestuft. Wer jedoch meint, sich Unmengen an Taurin über Nahrungsergänzungsmittel zuführen zu müssen, sollte vorsichtig sein. Denn überschüssiges Taurin wird über die Nieren wieder ausgeschieden. Das ist bei normalen Mengen noch kein Problem, bei sehr großen Mengen kann die Niere jedoch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wie schädlich ist Taurin in Energy-Drinks wirklich?

Energy-Drinks sind gerade in den letzten Jahren immer mehr in Verruf geraten. Das liegt nicht am Zusatz der organischen Säure, denn die Dosis ist mit durchschnittlich 600 bis 1000 mg pro Getränk durchaus verträglich. Allerdings sind die weiteren Zusatzstoffe nicht gerade förderlich für die Gesundheit und können sogar lebensgefährlich werden. Das Gemisch aus Zucker, Farbstoffen, Zusatzstoffen und Koffein hat schon manchen Kollaps verursacht. Vor allem die Kombination von Taurin und Koffein wird kritisch gesehen. Bisher wurde noch nicht eindeutig nachgewiesen, dass Taurin die Wirkung von Koffein verstärkt, allerdings besteht der Verdacht. In manchen Ländern wurde der Verkauf solcher Getränke daraufhin verboten, andere Länder beschränkten sich auf eine Maximal-Dosis von Taurin und Koffein pro Getränk. Jeder Stoff hat eine Wirkung für sich, die Kombination sollte jedoch mit Vorsicht genossen werden. Für Koffein gilt eine Tagesdosis von 400 mg als unbedenklich. Bei der gleichzeitigen Einnahme von Taurin solltest du’s mit dem Kaffee aber lieber nicht übertreiben!

Jetzt Beratungstermin vereinbaren! Bist Du bereit für den ersten Schritt in ein neues Leben? Sprich mit einem unserer Trainer!