Hero overlay

Blog

Sport im Alter? - 5 Mythen die du getrost vergessen kannst!

28.10.2019 von Fit Industry

Sport im Alter? - 5 Mythen die du getrost vergessen kannst!

Wir räumen auf mit den Mythen rund um das Thema Sport im Alter!

Wenn man auch im hohen Alter noch regelmäßig Sport treibt hört man oft Dinge wie „ist das wohl gut für dich?“ oder ''pass besser auf, sonst kannst du dich bald garnicht mehr bewegen!''. Aber was ist wirklich dran an diesen Aussagen? Muss man auch in den 50er und 60ern noch ständig trainieren, ein Rennen laufen oder Radkampfwettkämpfe bestreiten? An dieser Stelle möchten wir mit den 5 größten Mythen aufräumen!

Mythos 1: 'Im Alter wirst du sowieso dicker!''

Es ist wahr, dass hormonelle Verschiebungen mit zunehmendem Alter die Art und Weise verändern können, in der unser Körper Fett verarbeitet und speichert. Fettansammlung geschieht jedoch hauptsächlich als Reaktion auf zu wenig Bewegung und schlechte Ernährung – und das vollkommen unabhängig vom Alter! Um der Gewichtszunahme mit fortschreitendem Alter entgegenzuwirken, kannst du zwei Dinge tun, die einen dramatischen Unterschied ausmachen und zwar regelmäßig und konsequent zum Sport gehen und
deine Ernährung auf natürliche Lebensmittel münzen, d.h. Lebensmittel zu dir nehmen, die keine Zusatzstoffe etc. enthalten. Wenn du dich angemessen ernährst und die Muskelmasse durch das Training erhälst, erhöht sich auch deine Stoffwechselfrequenz, was im Alter dazu beiträgt, Fettansammlungen und Übergewicht zu vermeiden. Denn letztendlich kannst du nur durch die richtige Ernährung den Alterungsprozess auf natürliche Weise verlangsamen.

Mythos 2: ''Du hast Rückenschmerzen, das ist halt Verschleiß, kannst du nichts daran tun!''

Wenn wir jedes Mal einen Euro bekommen würden, wenn wir hören, dass sich jemand über die Abnutzungserscheinungen seines Körpers und das damit verbundene Unvermögen Sport zu treiben beschwert, wären wir mindestens Millionäre.

Fakt ist aber, dass das absoluter Unsinn ist!

Nehmen wir als Beispiel einfaches Joggen bzw. Laufen. Eine Studie mit 2.800 Probanden im Alter von durchschnittlich 65 Jahren hat kürzlich unmissverständlich festgestellt, dass regelmäßiges Lauftraining das Risiko für Knieschäden oder Arthritis nicht signifikant erhöht – ganz im Gegenteil, es senkt das Risiko sogar. Wenn du Schmerzen beim Laufen hast, solltest du beispielsweise eine Ganganalyse in Betracht ziehen. Gegebenenfalls steigst du einfach auf Radfahren um oder investierst in eine bessere Sport-Ausrüstung. Genau wie damals, als du noch jünger warst, sollten Schmerzen keine Ausrede dafür sein, sich garnicht mehr zu bewegen! Dein Körper ist widerstandsfähiger als du denkst und warum solltest du einfach aufgeben? Zudem ist dein Körper auch im höheren Alter noch nicht so sehr abgenutzt, dass er nicht vom Sport in Form einer höheren Lebenserwartung und einer verbesserten Gesundheit profitieren könnte.

Mythos 3: ''Du bist schon zu alt um noch mit Hanteln und höheren Gewichten zu traineren. Lass das besser bleiben!''

Der allgemeinen Meinung nach kommt es mit zunehmendem Alter beim Sport immer schneller zu Verletzungen.

Auch das ist Unfug!

Es sind hauptsächlich die Abnahme des regelmäßigen Trainings und der daraus resultierende Verlust der Muskulatur welche die idealen Bedingungen für Verletzungen schaffen können. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass mäßiges bis intensives Training nicht nur zur Verringerung des Fettmasseprozentsatzes beiträgt, sondern auch die Muskelkraft bei älteren Menschen erhöht und das Verletzungsrisiko massiv verringert. Sport mit hoher Intensität ist besonders wichtig für Frauen, da dies der effektivste Weg ist, den Verlust an Muskelmasse umzukehren, der auftreten kann, wenn sich der Hormonspiegel in den Wechseljahren ändert.

Mythos 4: ''Sport? - das brauche ich nicht. Die Zeit mit meinen Kindern/ Enkelkindern ist mir wichtiger!''

Ist das wirklich so?

Vielleicht benötigen deine Kinder und Enkelkinder dich ja auch einfach mal als Vorbild und nicht nur als Lehrer oder Dozent, wie es früher vielleicht einmal gewesen ist. Nichts motiviert deine Kinder oder Enkelkinder so sehr ein gesundes und erfülltes Leben zu führen, wie wenn du mit gutem Beispiel voran gehst. Wenn du Sport machst und fit bist, vielleicht auch mal bis an deine Grenzen gehst, werden Sie eine wichtige Lektion für Ihr gesamtes Leben lernen:

nämlich was es heißt, hart zu arbeiten um seine Ziele zu erreichen!

Und noch einen Vorteil hat das Ganze: Du bleibst gesund und fit und deinen Angehörigen somit länger erhalten. Also los geht's!

Mythos 5: ''Ich soll zum Sport? - Ich bin 65/70/80, dafür ist es sowieso zu spät!''

Du glaubst echt, dafür ist es zu spät?

Nein, mit Sport kannst und solltest du immer anfangen. Auch wenn du damit im hohen Alter erst beginnst, verdreifachst du deine Aussichten auf einen gesunden Lebensabend. Du beugst damit nicht nur chronischen oder physischen Erkrankungen vor, sondern hast auch mehr soziale Kontakte.

Das Prinzip von sportlicher Betätigung ist dabei auch noch ganz einfach:

Trainingsreize lösen ganz unabhängig vom Alter Anpassungen im Organismus aus. Natürlich ist die Schnelligkeit des Muskelaufbaus durch den geringeren Hormonpegel gedrosselt und du solltest nicht die Ergebnisse erwarten, die du mit Mitte 20 noch erzielt hast. Dennoch wird sich die Anstrengung lohnen denn du wirst leistungsfähiger, hast weniger Beschwerden und fühlst dich im Alter einfach fitter!

Du möchtest auch im Alter fit bleiben?

Dann probiere doch unsere Step-Aerobic-Kurse aus!

Erfahre hier mehr über Step-Aerobic!

Jetzt Beratungstermin vereinbaren! Bist Du bereit für den ersten Schritt in ein neues Leben? Sprich mit einem unserer Trainer!