Hero overlay

Blog

Sauna - 7 Tipps für deinen Besuch!

04.06.2019 von Fit Industry

Sauna - 7 Tipps für deinen Besuch!

Regelmäßige Saunabesuche sind eine ideale Möglichkeit fiesen Erkältungen vorzubeugen. Sie stärken das Immunsystem, trainieren Herz und Kreislauf und sind zudem gut für die Haut.

Aber wie ''saunierst'' du richtig? - Wir haben dir 7 goldene Regeln zusammen getragen:

1) Sorge für innere Ruhe

Du bist voll im Stress und willst den Sauna-Besuch ''kurz dazwischen schieben''? - Vergiss es! Sorge dafür dass du nicht hetzen musst und gehe ausschließlich beruhigt und ohne Zeitdruck in die Sauna.

2) Die Dusche vorab

Dusche dich vor dem Saunagang gründlich ab. Frauen sollten sich grundsätzlich vorher Abschminken. Achte nach der Dusche darauf dich gründlich abzutrocknen (trockene Haut schwitzt besser als nasse).

3) Der erste Saunagang

Bleibe bei deinem ersten Besuch nicht länger als 8-10 min. in der Sauna. Solltest du vorher das Gefühl haben es nicht mehr auszuhalten oder solltest du dich unwohl fühlen brich den Saunagang sofort ab.

4) Die richtige Sitzposition

Je höher die Bank ist, desto höher ist auch die Temperatur. Es ist effektiver und gesünder, kurz aber heftig auf den oberen Bänken zu schwitzen. Allerdings musst du dich dabei auch wohl fühlen. Setze dich die letzten 1-2 min. auf die unterste Stufe um den Kreislauf wieder an die aufrechte Körperhaltung zu gewöhnen.

5) Die ''Cool-Down''-Phase

Nach dem Saunagang folgt die sog. ''Cool-Down''-Phase. Um den Kreislauf zu schonen und das Herz langsam auf die bevorstehende Kälte vorzubereiten, folgt der kalte Guss vom rechten Fußgelenk über die Beine und Arme in Richtung Herz. Warmes Wasser ist nicht empfehlenswert, damit geht das entspannende Gefühl danach verloren.

Tipp: wenn du hart im nehmen bist kannst du für einige Sekunden in die Eiswasser-Tonne springen.

6) Die Ruhephase

Nach jedem Saunagang folgt eine Ruhephase um den Körper zu entspannen. Diese Phase sollte mindestens genauso lang ist sein wie der Saunagang. Wichtig ist darauf zu achten, dass der Körper nicht auskühlt. Lege dich hier gerne (sofern vorhanden) in den Ruheraum auf eine Liege und wickel dich in einen Bademantel oder eine Decke ein.

7) Starte von vorne

Nach der Ruhephase geht der ganze Spaß wieder von vorne los: schwitzen, abkühlen und ausruhen. Beim zweiten und dritten Saunagang solltest du (wieder je nach Wohlbefinden) bis zu 15 Minuten in der Kabine bleiben.


Wann sollte ich auf Saunagänge verzichten?

Für Personen, die unter Bluthochdruck, Erkältungen, Entzündungen, Fieber, Epilepsie, Herz- oder Nierenproblemen, Lungen- oder Hauterkrankungen oder Schwindelanfällen leiden, ist ein Saunabesuch ungeeignet. Bei niedrigem Blutdruck ist es günstiger, zu liegen statt zu sitzen. Deshalb darauf achten, die Beine nicht hängen zu lassen. Solltest du dir nicht sicher sein ob ein Saunagang das richtige für dich ist frage vorher deinen Arzt um Rat.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren! Bist Du bereit für den ersten Schritt in ein neues Leben? Sprich mit einem unserer Trainer!