Hero overlay

Blog

Hitze und Training? - 5 Tipps die du unbedingt beachten solltest!

01.07.2019 von Fit Industry

Hitze und Training? - 5 Tipps die du unbedingt beachten solltest!


Das heiße Wetter ist für viele Sportler ein guter Grund, das Trainingsvolumen etwas zu verringern bzw. auf intensive Belastungen in dieser Zeit komplett zu verzichten. Auch das regelmäßige Krafttraining kann unter der Hitze leiden, deshalb hier 5 Tipps wie das Training trotz der warmen Temperaturen kontinuierlich fortgeführt werden kann.

1. Achte auf deinen Wasserhaushalt!

Diese Selbstverständlichkeit wird sehr oft vernachlässigt oder schlicht und einfach unterschätzt. Schon bei normalen Temperaturen sollte pro Stunde Training mindestens (!) ein Liter Wasser getrunken werden. Das entspricht ungefähr der Menge, die über Schweiß und Atmung an die Umwelt abgegeben wird. Im Sommer heizen sich die Räumlichkeiten eines Fitnessstudios, sofern nicht klimatisiert, teilweise auf bis zu 30 °C auf, was die Schweißproduktion stark erhöht und so den Flüssigkeitsbedarf leicht auf das Doppelte ansteigen läßt. Trinke im Sommer etwa 1,5-2 Litern Wasser pro Stunde intensivem Krafttraining und erhöhe die Tageszufuhr von Wasser auf ca. 4-6 Liter, um einer Dehydrierung deines Körpers vorzubeugen und auch bei Hitze voll leistungsfähig zu bleiben.

2. Achte auf die richtige Bekleidung!

Spezielle Funktionskleidung leitet den Schweiß schnell und effektiv von deiner Haut weg und lässt ihn verdunsten. Normale Shirts und Hosen sind hier weniger effektiv, doch auch sie nehmen den Schweiß auf und halten ihn zu einem großen Teil von Trainingsgeräten fern. Zu knappe Kleidung, die sehr viel Haut offenlegt, bietet diesen Komfort leider nicht. Ein angemessen großes Handtuch zum Entfernen von Schweiß gehört neben der Trinkflasche natürlich zu jedem Training dazu.

3. Achte auf dein Trainingsvolumen!

Auch wenn du noch so motiviert bist und richtig Bock hast alles aus dir rauszuholen: Fahre das Tempo und die Intensität runter! Die erhöhten Temperaturen strengen deinen Körper schon ohne Training genug an. Gönn' ihm also etwas mehr Ruhe, baue vermehrt Pausen ein und versuche gar nicht erst, neue Bestleistungen aufzustellen. Wenn du Sorge hast, bei weniger Intensität weniger Kalorien zu verbrennen, so ist diese unbegründet – Sport bei Hitze ist für euren Körper anstrengender, der Kreislauf läuft ohnehin schon auf 180 und die Temperaturregulation verbraucht zusätzlich eine Menge Energie.

4. Achte auf den richtigen Trainingszeitpunkt!

Du bist motiviert und möchtest trotz Hitze dein Workout nicht verpassen? Wähle eine Tageszeit, bei der dein Körper so wenig Sonnenstrahlen und Hitze wie möglich ausgesetzt ist. Stelle deinen Wecker entweder früher und beginne in der kühlen Morgenluft mit dem Training oder nutze die kühle Luft am Abend um zu trainieren. Hitze gekoppelt mit Anstrengung entzieht dem Körper schneller Wasser und Energie als Training bei normalen Temperaturen. Umgehe die pralle Mittagssonne und unterschätze auch zu anderen Tageszeiten nicht die hohen Temperaturen.

5. Höre auf die Signale deines Körpers!

In bestimmten Situationen gibt unser Körper Signale, wenn er etwas benötigt oder wir ihn überbeanspruchen.
Schwindelgefühl, Trockenheit im Mund oder Müdigkeit sind nur einige Warnsignale. Dein Körper zeigt dir, ob du dein Training herunterfahren und eine Pause einlegen oder sogar für den heutigen Tag ganz abbrechen solltest.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren! Bist Du bereit für den ersten Schritt in ein neues Leben? Sprich mit einem unserer Trainer!