Hero overlay

Blog

Haferflocken - warum du Sie in deinen Ernährungsplan integrieren solltest!

10.06.2019 von Fit Industry

Haferflocken - warum du Sie in deinen Ernährungsplan integrieren solltest!

Was macht Haferflocken so gesund?.

Haferflocken zählen zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt. Sie sind glutenarm, enthalten viele wichtige Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Antioxidantien. Wir erklären dir, warum Haferflocken so gesund sind und welche Effekte Sie für die Gesundheit und das Abnehmen haben können.

Was sind eigentlich Haferflocken?

Hafer ist ein glutenarmes Vollkornprodukt und wird meist in Form von Haferflocken verzehrt. Haferflocken lassen sich in drei Getreidearten unterscheiden: kernige Flocken, zarte Flocken und Schmelzflocken. Sie sind grundsätzlich Vollkornkost und enthalten immer die Randschichten und den Keimling des Haferkorns. Haferflocken werden meist als Haferbrei (Porridge) oder Müsli zum Frühstück gegessen oder als gesunde Zutat für viele Backwaren verwendet. Auch wegen ihrer Nährstoffbilanz sind Haferflocken gesund. Sie enthalten extra viele Ballaststoffe, Mineralstoffe und wertvolle Vitamine. Von allen Getreiden hat Hafer sogar den höchsten Vitamin B1- und B6-Gehalt und liefert viel pflanzliches Eisen. Für Getreide enthalten die Flöckchen zudem recht viel Protein und wenig Fett, sodass die Zusammensetzung von Haferflocken insgesamt sehr gesund ist.

Welche Nährstoffe stecken in Haferflocken?

Proteine:

Etwa 12 g Eiweiß stecken in 100 g Haferflocken. Das macht sie nicht zuletzt für Veggies interessant. Damit der Körper diese Proteine optimal nutzen kann, isst man Haferflocken am besten mit Milchprodukten.

Vitamine:

Haferflocken enthalten beachtliche Mengen an Vitaminen aus der B-Gruppe plus etwa 140 mg Magnesium auf 100 g. Das macht sie, zusammen mit dem hohen Eiweißanteil, übrigens auch zur idealen Sportler-Kraftnahrung.

Mineralstoffe:

In der Kombi mit rund 470 mg Phosphor sorgt das Magnesium in Haferflocken dafür, dass Knochen fester werden und gegen Brüche besser geschützt sind.

Fette:

Haferflocken enthalten mit 7 g auf 100 g zwar relativ viel Fett. Allerdings setzt es sich hauptsächlich aus wertvollen und gesunden ungesättigten Fettsäuren zusammen, die unter anderem dabei helfen, einen zu hohen Cholesterinspiegel wieder zu regulieren.

Ballaststoffe:

Mit rund 10 % enthalten Haferflocken eine gute Portion Ballaststoffe. Das nützt nicht nur der Verdauung. Ein großer Teil davon sind nämlich sogenannte Beta-Glucane, und diese löslichen Ballaststoffe können den Cholesterinspiegel senken. Außerdem sollen sie einigen Formen von Krebs vorbeugen können.

Gluten:

Wer Gluten nicht verträgt, muss bei Haferflocken aufpassen. Herkömmlich hergestellte Haferflocken enthalten mehr oder weniger große Spuren von z.B. Roggen oder Weizen. Bei Glutenunverträglichkeit darum nur Haferflocken nehmen, die ein Siegel mit einer durchgestrichenen Ähre (= glutenfrei) auf der Verpackung tragen.

Wie können mir Haferflocken weiterhelfen?

Haferflocken sind ein Vollkornprodukt mit einer sehr guten Nährstoffbilanz. Sie enthalten reichlich Ballast- sowie Mineralstoffe, Vitamine und Proteine. Gerade der hohe Ballaststoffanteil wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und hält lange satt. Dadurch sinkt das Risiko für Übergewicht. Ein erhöhter Cholesterinspiegel kann zu einer Herzerkrankung führen. Da der Ballaststoff Beta-Glucan den Cholesterin- und LDL-Cholesterinspiegel senken kann, sind Haferflocken gesund und können helfen, einer Herzerkrankung vorzubeugen. Durch Beta-Glucan entleert sich der Magen langsamer, sodass weniger Glucose ins Blut gelangt. So wird der Blutzuckerspiegel gesenkt. Daher sind Haferflocken gut für Menschen geeignet, die an Diabetes Typ 2 leiden. Haferflocken können effektiv bei Verstopfung helfen und die Beschwerden lindern. Zudem enthalten Haferflocken Avenanthramide. Diese Antioxidantien können den Blutdruck senken. Asthma bei Kindern ist eine häufige chronische Krankheit. Werden Kinder zu früh mit fester Nahrung gefüttert, kann das Allergien oder eine Asthmaerkrankung begünstigen. Werden Haferflocken Kleinkindern vor dem 6. Monat gegeben, können diese Asthma jedoch entgegenwirken. Haferflocken enthalten zwar viele Kalorien, nämlich etwa 332 Kilokalorien auf 100 Gramm, machen aber nicht unbedingt dick. Sie liefern viel Energie, machen dabei aber auch lange satt.

Tipp:

Wir empfehlen dir, deine Haferflocken mit eiweißhaltiger Nahrung zu dir zu nehmen wie etwa mit Milch, Quark oder Joghurt. Das sättigt noch länger. Um das enthaltene Eisen besser zu verwerten, solltest du Haferflocken außerdem mit Vitamin C kombinieren, zum Beispiel mit frischen Früchten oder Saft.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren! Bist Du bereit für den ersten Schritt in ein neues Leben? Sprich mit einem unserer Trainer!