Hero overlay

Blog

Grüntee - warum wir ihn an unsere Mitglieder ausschenken!

08.05.2019 von Fit Industry

Grüntee - warum wir ihn an unsere Mitglieder ausschenken!

Warum wir ihn dir anbieten...

geschmackstechnisch scheiden sich die Geister aber letztenendes entscheiden die Fakten:

Grüner Tee ist ein wahrer Allrounder!

Er beugt nicht nur Krankheiten vor, sondern fördert zudem auch noch den Stoffwechsel. Grund dafür sind seine Inhaltsstoffe und deren Wirkung.

Aber wie gut hilft er denn nun wirklich und vor allem wo?


hochwertige Bestandteile

Grüner Tee wird im Gegensatz zu Schwarztee nicht fermentiert. Die Blätter stammen jedoch von der selben Teeflanze, nämlich der sog. Camellia sinensis. Durch minutiöses Lufttrocknen, Rösten oder Dämpfen wird beim grünen Tee eine Oxidation verhindert und die typisch grüne Farbe der Blätter bleibt im Unterschied zum schwarzen Tee erhalten.Traditionsgenmäß wird die Zubereitung des Grüntees in zwei Aufgüssen empfohlen. Bei hochwertigen Grüntees sind auch drei Aufgüsse möglich. Die Ziehzeit beträgt beim ersten Aufguss ca. zwei Minuten. Der zweite Aufguss soll deutlich kürzer als der erste ziehen, da die Teeblätter bereits Wasser gezogen haben. Meist wird empfohlen, dass er etwa ein Drittel bis etwa eine Hälfte der Dauer des ersten Aufgusses betragen sollte.

Grüner Tee kurbelt die Fettverbrennung an

Schon seit vielen Jahren wird grüner Tee in konzentrierter Form als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Er soll die Fettverbrennung ankurbeln und so die Pfunde purzeln lassen. Tatsächlich bestätigen einige Studien diese Behauptung. Bei einigen Teilnehmern zeigte sich ein Anstieg des Energieumsatzes und eine bessere Mobilisation des Körperfetts. Ob nun grüner Tee den Stoffwechsel wirklich ankurbelt, ist jedoch nach wie vor umstritten. Einige Studien zeigen einen positiven Effekt, wo andere keine Wirkung feststellen können. Je nachdem wie der Teetrinker auf das enthaltene Koffein reagiert, könnte es tatsächlich sein, dass er über den Tag etwas aktiver wird. Der entstandene Bewegungsdrang könnte sich so in einem höheren Energieverbrauch äußern. Ein indirekter Effekt, der jedoch vermutlich durch die Gewöhnung des Körpers an Koffein mit der Zeit nachlässt.

Grüner Tee verringert Herzinfarktrisiko

In früheren wissenschaftlichen Studien wurde festgestellt, dass dass so genannten Polyphenole in den Blättern des Grüntees auch vor Arterienverkalkung, Bluthochdruck und Herzinfarkt schützen kann. Durch Rauchen, starke UV-Strahlung, aber auch durch Stoffwechselvorgänge werden im Körper Sauerstoffradikale freigesetzt, die Zellen schädigen und an der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beteiligt sind. Die Antioxidantien in grünem Tee helfen dem Körper dabei, diese Stoffe unschädlich zu machen.

Grüner Tee verbessert und schützt die Haut

Forscher fanden heraus, dass Grüntee-Polyphenole die Haut beim Sonnenbaden schützen können. Sie wirken als Radikalfänger. Die UV-Strahlung des Sonnenlichts schädigt Zellen und macht die Haut schlaff und faltig. Das Trinken von grünem Tee macht die Haut widerstandsfähiger. Die äußere Anwendung hilft ebenfalls: Auch wenn die Haut schon gerötet ist, können Lotionen mit Extrakten aus grünem Tee die Rötung lindern, empfiehlt Katrin Raschke, Diplom Oecotrophologin vom Deutschen Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik.

Grüntee als Vorbeugung gegen Krebs

Eine vorbeugende Wirkung wird dem grünen Tee auch beim Krebs nachgesagt. Grund hierfür sind sowohl die Antioxidantien, die freie Radikale abfangen, schädliche Abbauprodukte an sich binden und sie so außer Gefecht setzen als auch die in den Blättern enthaltenen Gerbstoffe. Eine große schwedische Studie mit 61.000 Teilnehmern, die über 15 Jahre lang beobachtet wurden, legt nahe, dass der Konsum grünen Tees zudem das Risiko an Eierstockkrebs zu erkranken vermindert.

Grüner Tee ist gut fürs Zahnfleisch

Wer regelmäßig grünen Tee trinkt, stärkt damit sein Zahnfleisch. Das bestätigen japanische Forscher der Universität Kyushu. Sie beobachteten bei 940 Männern im Alter zwischen 49 und 59 Jahren, wie sich Teekonsum auf das Zahnfleisch auswirkt. Als Kriterien wurden Vertiefungen der Zahnfleischtasche, Zahnfleischverlust und Blutungshäufigkeit herangezogen.

Grüner Tee gegen Osteoporose

Taiwanesische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich der hohe Fluoridgehalt in den Blättern des Grünen Tees positiv auf die Knochendichte auswirkt und damit Osteoporose vorbeugt. Dass grüner Tee frei von Theanin und Koffein ist, ist ein Märchen. Der Koffeingehalt pro Tasse liegt bei circa 50 Milligramm. Somit ist das Grüntee auch ein guter Wachmacher.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren! Bist Du bereit für den ersten Schritt in ein neues Leben? Sprich mit einem unserer Trainer!