Hero overlay

Blog

5 Tipps wie du trotz Weihnachten durchziehen kannst!

26.11.2019 von Fit Industry

5 Tipps wie du trotz Weihnachten durchziehen kannst!

Auch während der Weihnachtsfeiertage fit bleiben? - Ja, das geht! ;-)

Wer kennt es nicht - Gerade während und nach den Weihnachtsfeiertagen scheinen die Klamotten enger zu werden und die Waage zeigt auf einmal Zahlen an, die man lieber nicht sehen und so schnell es geht verdrängen möchte. Schuld daran sind natürlich der reichliche Festschmaus und der verlockende Süßkram den man während dem gemütlichen Beisammensein mit Familie und Freunden in sich hineingefuttert hat. Eben diese Weihnachtsfeiertage zu überstehen, ohne der Figur zu schaden, verlangt Disziplin, Motivation und Standhaftigkeit. Gerade dann, wenn die Menschen um dich herum deine Begeisterung für Sport, Fitness und Gesundheit nicht teilen wird es besonders knifflig. Es macht nämlich definitiv keinen Spaß, sich an gesunden Nahrungsmitteln festzukrallen, während Freunde und Familie einen saftigen Braten mit Rotkohl und Klößen verputzen.

Aber was tun wenn das Unvermeidliche vor der Tür steht? - Hier unsere Top 5 Tipps für ein ''fast'' gesundes Weihnachtsfest! ;-)

1) Planung ist alles!

Du hast keine Lust in der Weihnachtszeit am Herd zu stehen, wenn bei Mutti oder Omi die schönsten Speisen verputzt werden? - Absolut verständlich! Leider ist aber wie du ja weißt gerade der Ernährungspart die Basis eines jeden Athleten und eines entsprechenden Körperbaus. Plane also deine Mahlzeiten schon vor der Weihnachtszeit und bereite sie gegebenenfalls verzehrfertig und so gesund wie möglich vor. So ersparst du dir die Überwindung an den Feiertagen kochen zu müssen und die damit verbundene Hemmschwellle schnell etwas naschen zu müssen.

2) Nutze das Weihnachtsessen als Trainings-Booster!

Auch während der Feiertage sollte man das Training nicht vernachlässigen. Wenn du deine Tage sorgfältig planst, kannst du aus dem fettigen und zuckerhaltigen Weihnachtsessen sogar maximale Trainingserfolge herausholen! - Wie?

Ganz einfach! - Plane deine Trainingseinheiten am Besten um die großen Mahlzeiten der Feiertage herum und nutze die Kalorienbomben als ''Booster'' vor oder ''Regenerationsmahlzeit'' nach deinem Training. Ein intensives Training vor oder ein ausgedehnter Waldlauf nach dem reichlichen Mittagessen am ersten Weihnachtsfeiertag können überschüssige Kalorien schnell in positive Bahnen lenken. Somit bekämpfst du nicht nur deine Fettpölsterchen sondern auch das schlechte Gewissen wenn du mal wieder etwas zu extrem zugelangt hast. ;-)

3) Seid ein Team!

Wie wichtig ein Trainingspartner für die Sicherheit im Training und deine grundsätzliche Motivation sein kann, weißt du bereits aus unseren anderen Beiträgen. Letzteres gilt in der Weihnachtszeit ganz besonders. Denn wenn jeder dich belächelt, weil du statt Schokoladenweihnachtsmännern nur Reiswaffeln und Bananen isst und deinen täglichen Zehn-Kilomter-Lauf durch einen halben Meter Neuschnee absolvierst, kann ein Partner, der deine Einstellung teilt und ähnliche Ziele wie du verfolgt, eine wichtige Stütze sein. Fühl dich nicht mehr wie ein Außenseiter – sondern als Teil eines effektiven Teams!

4) Erfolgswunschzettel gefällig?

Gerade an Weihnachten ist es besonders schwer, diszipliniert zu sein und die Diät bzw. die gesunde Ernährung einzuhalten, insbesondere dann, wenn alle schlemmen und die Seele baumeln lassen. Sich dann ins nächste Fitnesstudio zu quälen, während Familie und Freunde unterm Tannenbaum sitzen kann hart sein. Man fragt sich hier schnell mal: „Warum tue ich mir das eigentlich an?“

Diese Frage ist absolut berechtigt, sollte aber auch wahrheitsgemäß beantwortet werden! ;-)

Fakt ist nämlich, dass jeder von uns hat einen Grund hat, sich ins Studio zu quälen und auf die Kalorienzufuhr zu achten. Seien es ästhetische Ziele, wie der Traum vom Waschbrettbauch oder knackigem Po oder der Kampf gegen ungeliebte Pfunde an Bauch und Hüfte.. Ruf dir diese Ziele immer wieder ins Gedächtnis und vergiss niemals, wofür du das tust, was du tust! – denn dann vergisst du auch nie, dass es all die Opfer wert ist. Schreibe dir deine Ziele beispielsweise auf einen Wunschzettel und pinne ihn an deinen Kühlschrank, so bleiben sie dir immer im Gedächtnis! ;-)

5) Prioriäten setzen!

Weihnachten ist die Zeit in der die Familie näher zusammenrückt, du alte Freunde wiedersiehst und man oft mehr Zeit miteinander verbringt als im restlichen Jahr. So schön das auch ist, das Training bleibt dabei häufig auf der Strecke. Hab deshalb kein schlechtes Gewissen auch mal „nein“ zu sagen, wenn du von allen Seiten eingeladen wirst. Natürlich ist es nicht angenehm seinen Schwiegereltern abzusagen, wenn sie einen am ersten Weihnachtsfeiertag zum Essen einladen. Aber du kannst deine Besuche und Verpflichtungen über die Feiertage dennoch bewusst wählen und so dafür sorgen, dass am Ende auch ein wenig Zeit für dich übrig bleibt. Starte den Tag beispielsweise mit einem kurzen Training von 30 Minuten. So hast du zumindest schon etwas getan, wenn der Tag am Ende so voll ist, dass du es nicht mehr zum Training schaffst. Idealerweise solltest du auch in der Weihnachtszeit zumindest auf deine 2-3 Trainingseinheiten pro Woche kommen.

Fazit

Wie du siehst, gibt es durchaus ein paar Mittel und Wege die Weihnachtszeit zu überstehen ohne die Arbeit des ganzen Jahres in wenigen Tagen zu zerstören. Eines solltest du aber abschließend noch beachten:

Übertreibe es in den Weihnachtsfeiertagen nicht, sei aber auch nicht zu streng mit dir selbst. Es ist schließlich Weihnachten, genieße es! ;-)

Jetzt Beratungstermin vereinbaren! Bist Du bereit für den ersten Schritt in ein neues Leben? Sprich mit einem unserer Trainer!